Hallo, ich bin Stefanie.

Ich möchte, dass uns Lernen wieder Spaß macht.

Unseren Kindern - und uns Eltern. Ich bin Mama von 3 Töchtern (5, 8, 13) und wünsche mir mehr Spielen, mehr Entdecken und mehr Freude beim Lernen.

So entstand The Montbox 2018, aus dem Wunsch spielerisches Lernen zu Euch zu bringen.

"Nicht alle Kinder lernen das Gleiche zur gleichen Zeit auf die gleiche Weise."
– Kathy Walker


Ich bin ehrlich: Mir ging es früher oft so, dass ich mich wie im Spagat zwischen Beruf, Kindern und Haushalt gefühlt habe. War permanent auf der Durchreise von zuhause zum Kindergarten zur Schule – zum Einkaufen –  zur Arbeit – und dann alles retour. Um dann durchgeschwitzt das Essen auf den Tisch zu zaubern. 

Welchen Spagat machst du gerade?

Ich kenne die verschiedenen Formen des Spagats. Studentin und Mutter. Teilzeit und Mutter und Haushalt. Vollzeit arbeiten. Vollzeit Mutter. Erst 2017 als wirklich Ruhe einkehrte fand ich wieder die Muße meinen Kindern wertvolle Beschäftigungen anzubieten, die sie an ihrem aktuellen Entwicklungsstand abholten. Und natürlich die Zeit, um das alles vorzubereiten.

Und weil ich den Spagat zwischen Mutter sein und arbeiten sehr gut kenne möchte ich Dir die Zeit für das Vorbereiten durch meine Blogbeiträge und Spiele schenken.

Ich möchte mit meinen Lernspielen, Unterlagen und einem ausgewählten Sortiment hilfreicher Materialien und Spiele Euch Eltern und Kindern die Freude am Lernen zurückgeben. 

Du darfst Dich freuen auf:

  • kindgerechte Lernspiele
  • hilfreiche Tipps
  • zeitsparende Unterlagen
  • durchdachte Anleitungen mit vielen Varianten

Außerdem zeige ich dir zusätzliche Materialien und Spiele die nicht nur nachhaltig Synapsen kitzeln sondern hinter denen auch verantwortungsvolle Menschen und Unternehmen stehen (zum Shop).

Und warum? 

Damit Du viel leichter auch im eng getakteten Alltag spielerische und wertvolle Beschäftigungen für Deine Kinder anbieten kannst. 

Und wer ist Stefanie?

Ich komme aus der Bildungsforschung - das ist mein Herzensprojekt. Die Mühlen in der Bildungslandschaft mahlen bekanntlich sehr sehr langsam und es wird leider längst nicht alles umsetzen, was wir aus der Praxis und der Forschung bereits wissen. Zudem bin ich auf der Suche nach einem wirkungsvollen Halbtagsjob/Job-Sharing-Stelle schlichtweg: gescheitert. Umziehen und uns und die Kinder umpflanzen kam auch nicht in Frage.

Tja, und dann kam mir da dieser Gedanke: 

warum mache ich das was die Politiklandschaft verpennt nicht selber? Stärke Eltern, helfe mit zeitsparenden Unterlagen und wühle mich durch die Spielzeugberge auf der Suche nach nachhaltigen Unternehmen und wertvollem Spielmaterial. Und kann ganz nebenbei selbstbestimmt und frei Familie leben. Kurzum: ich habe mich für  BEIDES entschieden!

Und wenn ich nicht gerade Spiele entwickel?

#1 Dann bin ich lieber Pippi als Annika.

#2 Ich liebe es, Neues zu lernen (zBsp. Adobe Programme zu bändigen, eine Homepage zu bauen, einen Boden zu verlegen, einen Tisch zu bauen...)

#3 früher (hach ist das lange her) habe ich mal Leistungssport gemacht (800m, ich war mit 15 Jahren sogar Süddeutsche Meisterin) 

#4 heute gehe ich gerne Wandern und wühle mich durch meine Blumenbeete

#5 ich liebe Rätsel und Geschicklichkeitsaufgaben

#6 Lesen! Lesen! Lesen! Egal ob Vorlesen oder für mich - Lesen ist einfach toll. 

#7 selber machen. Ob für meine Kinder oder für mich zu nähen. Oder andere Handarbeiten zu machen. Ich finde es schön, etwas selbst zu erschaffen das man dann auch in den Händen halten kann. Letzte Sommerferien haben mein Mann und ich unseren Mädels ein Baumhaus gebaut. Und pssst. Da sitzen wir jetzt am liebsten selber drin und verstecken uns vor der ein oder anderen Pflicht und genießen die Ruhe und schmökern in dem ein oder anderen Buch.

Hab einen tollen Tag!

Deine Stefanie


P.s. Heute bin ich nicht mehr durchgeschwitzt auf der Durchreise denn ich überlege mir am Abend vorher einen JOKER für die nächste Mittagspause, den ich dann ganz entspannt aus der Schublade zaubern kann. 

>